Blog und News

Neuigkeiten aus dem Bereich Finanzen und Versicherungen

Berufsunfähigkeit: das meistunterschätzte Existenzrisiko

  • Uncategorized
  • Kommentare deaktiviert für Berufsunfähigkeit: das meistunterschätzte Existenzrisiko

Stellen Sie sich vor, Sie haben im Keller Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung eine Maschine stehen. Diese Maschine würde Ihnen Tag für Tag und ein Leben lang Geld drucken: 50 € täglich, 100 € täglich oder sogar 150 € täglich. Eine schöne Vorstellung, oder? Wahrscheinlich würden Sie alles daran setzen, diese Maschine zu schützen: vor Diebstahl, vor Feuer, vor Leitungswasser oder vor Gebrechen. Immerhin bestreiten Sie mit dieser Maschine Ihren Lebensunterhalt.

Hand aufs Herz: Schützen Sie Ihren Körper im Moment genauso gut wie diese imaginäre Maschine im Keller? Jeden Tag bestreiten Sie Ihren Lebensunterhalt mit Ihrer Fähigkeit, Geld durch Arbeit zu verdienen. Doch ein Wegfall der Arbeitskraft ist für uns alle der finanzielle Ruin. Berufsunfähigkeit ist in Österreich – im Gegensatz zu Deutschland – das am meisten unterschätzte Existenzrisiko.

Denn bereits jeder 5. Arbeitnehmer scheidet heutzutage aus gesundheitlichen Gründen frühzeitig aus dem Berufsleben aus. Die Ursachen für das unfreiwillige Arbeitsende – oder auch für eine nur zeitlich beschränkte Arbeitsunfähigkeit – sind vielfältig (siehe Grafik, Quelle: Rückversicherung „GenRe“). An erster Stelle der häufigsten Ursachen für Berufsunfähigkeiten stehen Erkrankungen der Wirbelsäule sowie der Gelenke (28%), gleich danach folgen psychische Erkrankungen (25%). Weitere typische Ursachen für Berufsunfähigkeiten sind Organerkrankungen, Unfälle und Krebs.

Die Statistik zeigt auch, dass keineswegs nur sogenannte „Risikoberufe“ betroffen sind. Auch klassische Schreibtischarbeit macht krank: Häufigste Ursache sind hier Schädigungen des Knochenapparates (z.B. durch falsches Sitzen). Die gesetzliche Erwerbsunfähigkeitspension beträgt im Durchschnitt nur 40% (!) des letzten Einkommens – wenn die Voraussetzungen
für eine Inanspruchnahme überhaupt erfüllt sind. Wüssten Sie, wie Sie mit 40% Ihres Einkommens weiterleben sollen? Für die Sicherung der finanziellen Existenz ist der Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung Pflicht. Sie zahlt im Falle einer (auch vorübergehenden) Berufsunfähigkeit eine monatliche Rente, mit der Sie weiterhin Ihren finanziellen Verpflichtungen nachkommen können.

Berufsunfähigkeit kann jeden treffen: auch junge, bisweilen vollkommen gesunde Menschen, für die es übrigens besonders günstige Versicherungsprodukte gibt. Wer freiwillig auf den Schutz seiner Arbeitskraft verzichtet, handelt fahrlässig und gefährdet seine finanzielle Existenz – und die seiner Angehörigen.

Back to top